Objekte

Sommerbühne von Klaipėda
Am 15. Juli 1977 wurde der Bau von einer Sommerbühne von Klaipėda im Wald, in der Nähe der Tuberkulosefürsorgestelle, begonnen.Die in Form des geschlossenen Amphitheaters entworfene Sommerbühne...
Das Museum von Vladas Statkevičius in Šilalė
Das Museum befindet sich im Stadtzentrum, auf dem Gelände des ehemaligen Kinos „Aušra“.Die Errichtung des Museums der Region Šilalė begann im Jahr 1962, als die Šilalė-Abteilung des der Im...
Das Kreuz für den Partisanen Vytautas Lukoševičius-Lizdeika
Auf dem Partisanenfriedhof am nördlichen Rande von Šilalė, in der Nähe des Denkmals „Die Gefallenen für die Freiheit des Heimatlandes“ steht ein Gedenkkreuz an den Partisanen des vereinigten...
Denkmal „Gefallene für die Freiheit der Heimat“
Am 24. August 2003 wurde im Kiefernwald am nordöstlichen Stadtrand von Šilalė ein Grabdenkmal, das dem Andenken von Partisanen gewidmet ist, die an verschiedenen Stellen dieses Kiefernwaldes waren...
Gedenktafel für die erste Versammlung der Bewegung für Auferstehung Litauens (lit. Sąjūdis) des Bezirks Šilalė
Die Gedenktafel befindet sich im Zentrum von Šilalė, an der Kreuzung der Straßen J. Basanavičius und Vytautas Didysis, in der Nähe des Denkmals „Für litauische Partisanen, die im Bezirk 11....
Eine Gedenktafel für die in der Widerstandsbewegung gefallenen Schüler und ihre Lehrer
Im Jahr 2005 wurde vor der Haustür des Simonas-Gaudiešius-Gymnasiums von Šilalė (J. Basanavičiaus St. 25) eine Gedenktafel enthüllt. Die Gedenktafel erinnert an zwölf Schüler und Lehrer die...
Der Damm des Flusses „Jūra“
Im Jahr 1922 hat die, von Litauern aus Amerika gegründete Gesellschaft „Rūbas“, in Tauragė einen hölzernen Damm durch den Fluss „Jūra“ und ein kleines Kraftwerk in der Nähe des Dammes -...
Das Hotel von Blode
Im östlichen Teil der Siedlung der Nida-Fischer, in Skruzdynė, gründete Friedrich Blode im Jahr 1867 ein Gästehaus, in dem sich viele Künstler aufhielten. Friedrich Blode, oft aus Mangel an Geld...
Entsprechende Route:
Gedenktafel für Viktoras Miliūnas
Im August 1990 wurde am Haus des Schriftstellers Viktoras Miliūnas (G. D. Kuverto St. 6) in Nida eine Gedenktafel aus Eiche „Für den Chronist von Nida“ enthüllt, die vom Künstler Eduardas aus...
Entsprechende Route:
Das Haus von Eduardas Jonušas
E. A. Jonušas hat sich seit dem Jahr 1956 in Nida niedergelassen. Hier entdeckte er das Bild des Lebens der langsam verschwindenden Kuren. Mit einigen von ihnen hat er nähere Bekanntschaft Das von...
Entsprechende Route:
Der Werftkomplex von Paulius Lindenau
Vor dem Ersten Weltkrieg kaufte der in Wehlau geborene Schiffsbauingenieur Paul Lindenau die Anlagen der Bootsschreinerei der Werft in Klaipėda. Im Jahr 1918 übernahm er das Territorium dieser Im -...
Die „Allee der Liebe“ und die Skulpturengruppe der überdachten Pfosten
Entlang des linken Ufers des Flusses Jūra führt ein breiter Wanderweg – die „Allee der Liebe“, der fast einen Kilometer lang ist. Zum ersten Mal wurde er 1934–1936 errichtet, damals erhielt...
Der Gedenkstein zum gedencken der Teilnehmer des Aufstands vom 1927 in Tauragė
Am Stadtrand, am Zusammenfluss der Flüsse Jūra und Miltauja, steht ein Gedenkstein für die Teilnehmer des Aufstandes vom 1927 in Tauragė.Am 9. September 1927 fand der Aufstand von Tauragė (auch...
Die Brücke über den Fluss Jūra
Die gegenwärtige Brücke der internationalen Autobahn Riga-Šiauliai-Tauragė-Königsberg aus Stahlbeton ist bereits die vierte über den Fluss Jūra, die temporären Brücken nicht mitgezählt. Die...
Ein Denkmal zum Gedenken der Partisanen von regionalen Einheit Kęstutis
Am 30. Mai 2009 wurde am Ufer des Flusses Jūra, auf dem Platz neben der römisch-katholischen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, ein Denkmal zum Gedenken der Partisanen der regionalen Einheit Es an...
Der Park des Flusses Jūra
In der Nähe des Stadtzentrums befindet sich ein kleiner, sechs Hektar großer Park, der sich entlang des Flussufers des Jūra erstreckt. Er beginnt am Bach Molupis und endet am Berg Vymeris. Ein der...
Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit von Tauragė
Auf dem Ufer des Flusses Jūra steht die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Das erste katholische Gotteshaus von Tauragė wurde, wie auch die Stadt selbst, im Jahr 1507 erwähnt, aber die Daten die...
Der Kiefernwald von Šilalė
Im nördlichen Teil der Stadt gibt es einen schönen Kiefernwald. Der Kiefernwald ist ein schöner Ort für entspannende Spaziergänge, Sport und Freizeit. Im Sommer finden auf der Bühne des im Jahr...
Das Massengrab der Partisanen
Im Kiefernwald von Šilalė, am nordöstlichen Rand der Stadt, angrenzend an den evangelisch-lutherischen Friedhof, befindet sich eine Massengrabstätte der Partisanen.Hier sind die meisten von der m...
Das Denkmal für den Bahnbrecher der Reformation J. Tartilavičius–Batakietis
Im Jahr 1993 wurde ein Gedenkstein unter der Adresse Nepriklausomybės g. 8 für den Geistlichen Jonas Tartilavičius–Batakietis (Tartylowicz Batocki, ?–1558), der 1525–1527 in der Šilalė und...