LOCATION
Zurueck INFORMATION

Neringa von Eduardas Jonušas

Neringa von Eduardas Jonušas

Diese Route wurde für die Erinnerung an Eduardas Jonušas, an einen Künstler, Museologe und Beschützer des Erbes der Kurischen Nehrung geschaffen. E. Jonušas wird zu Recht als das Symbol der Kurischen Nehrung bezeichnet. Während der Wanderung werden Sie die Werke dieses Künstlers kennenlernen und die Orte besuchen, an denen er gelebt und gearbeitet hat.
Der erste Besuch von Eduardas Jonušas in Nida und die Eindrücke, die er dort erlebte, bestimmten sein späteres Leben. Hier sah er mit eigenen Augen die langsam verschwindende Lebensart der Kuren. Im Jahr 1971 ließ sich E. Jonušas in Nida nieder, wo er die alten Einwohner von Nida (Kuren) näher kennenlernte.
Der Künstler widmete vierzig Jahre der Wiederbelebung der ethnischen Kultur dieser Region, die nach dem Krieg bewusst zerstört wurde, insbesondere durch die Wahrung der bekanntesten Symbole der Kultur dieses Landes: der Grabkreuze (lit. krikštai), der Wimpel von Kuren, der Kähne der Kuren (lit. kurėnai), Elemente der Bauarchitektur der Fischer.
Die meisten Werke des Künstlers, darunter Skulpturen, Wandbilder und künstlerische Kompositionen, sind in Nida zu sehen: das Wandbild „Die Arbeit“ schmückt die Vorhalle der Verwaltung von Neringa zu sehen, und die dekorative Komposition „Postwagen“ im Außenbereich des Postamtes von Neringa. Bei einem Rundgang durch Nida können Sie nicht nur künstlerische Skulpturen bewundern, sondern auch von E. Jonušas wiederhergestelltes Kulturerbe der Kuren: ein uraltes Fischerboot (lit. kurėnas), einzigartige Grabkreuze (lit. krikštai) im Friedhof von Nida, die nur in der Kurische Nehrung zu sehen sind und die Wimpel, die einst die Fischerboote von Kuren kennzeichneten und eine besondere Bedeutung hatten, besichtigen. Jedes dieser Objekte hat seine eigene Geschichte oder Legende ... Auf dem Weg durch die Straße von G. D. Kuvertas zum Meer kann man im alten Friedhof der Forstwirte von Nida den restaurierten Grabstein von Georg Davyd Kuwert besichtigen.
Ein weiterer Teil der Objekte ist in ganz Neringa verstreut. Sie benötigen ein Fahrrad oder ein anderes Verkehrsmittel, um sie alle zu besuchen. Der am weitesten von Nida entfernte Punkt auf der Strecke ist Juodkrantė (25 km).
Von Nida bis Pervalka fahren Sie auf sehr gut ausgebauten Radwegen und genießen die wunderschöne Natur. Unterwegs können Sie die Düne „Skirpstas“, auf der sich die von E. Jonušas für den Vertreter der Wissenschaft und Kultur, dem Bibelübersetzer Martynas Liudvikas Rėza geschaffene Skulptur befindet, besuchen.
Danach erreichen Sie Juodkrantė. Seit dem Jahr 1979 begannen die Volkskünstler im Urwald auf der parabolischen Düne Skulpturen und Kompositionen aus Holz und Metall, basierend auf verschiedenen Legendenmotiven und Märchen, zu schaffen. Der bei Touristen beliebte „Hexenberg“ ist mit der ausdrucksstarken Skulptur von E. Jonušas „Hexe“ am Eingang geschmückt.
Auf dieser Route werden Sie nicht nur Objekte, die mit dem berühmten Künstler von Neringa in Verbindung stehen, sehen, sondern Sie werden auch die einzigartige Natur der Kurischen Nehrung, die Sie umgibt, genießen.
Auf der Strecke Nida-Juodkrantė werden Sie mit dem Fahrrad ca. 30 Kilometer zurückgelegt. Dafür werden Sie etwa 3 Stunden benötigen.

Eingereicht: Neringos Viktoro Miliūno viešoji biblioteka