LOCATION
Zurueck INFORMATION

Erkenntnisroute für Familien – Teuflisch interessante Königliche Geschichte

Erkenntnisroute für Familien – Teuflisch interessante Königliche Geschichte

Anfang der Route – Bushaltestelle von Tauralaukis, wohin man mit dem Linienbus Nr.14 ankommen kann. Von hier an fangen wir die Bekanntschaft mit dem Gut von Tauralaukis an. Dieses Gut (dt. Kleine Tauralauken) wurde zum ersten Mal 1539 erwähnt. Im Juni 1802 fand im Gut von Tauralaukis das berühmte Treffen des Preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. und seiner Gattin Luise mit dem Zaren Russlands Alexander I. Das war das erste Treffen von Monarchen Preußens und Russlands seit den Zeiten Friedrichs I. und Peters des Großen. Klaipėda wurde zur bekannten Stadt des königlichen Treffens. Das verlieh Ehre und Vertrauen für die Stadt. Die Historiker sind sich über die Behauptung einig, dass kein anderes Treffen der Herrscher von Preußen und Russland so langfristig und einflussreich als dieses in Klaipėda war. 1807 war die königliche Familie einige Male im Gut zu Besuch – die Königin Luise mit den Kindern kamen ins Gut mit kleinem Schiff auf dem Fluss Danė.

Weiter gehen wir in Richtung des Abhangs und biegen nach links – hier treten wir in den ehemaligen Park ein, an dessen Zugängen ehemals das Denkmal für die Königin Luise stand. Auf dem steinernen Fundament stand die asymmetrische Granitplatte mit dem Bronze-Reliefporträt der Königin. Das Denkmal war mit eisernem Zaun umzäunt und wurde etwa im Jahr 1960 abgebaut.

Weiter gehen wir runter zum Tal des Flusses Danė, wo die Königin Luise mit ihren Kindern die Zeit verbrachten. Aus den Erinnerungen ist es bekannt, welch große Freude es den Prinzen machte, auf den hohen Bäumen zu klettern, welch große Freude ihnen auch das Karussell brachte. Sogar die kleinen Prinzessinnen Charlotte und Alexandra richteten sich auf zwei Stühlen ein und zwei Rosse, auf die sich die Prinzen Wilhelm und Fritz, die zukünftigen Herrscher des Landes, setzten, bewegten das Karussell...

Gehen Sie weiter in Richtung des Flussufers, werden Sie den Teufelsstein von Tauralaukis finden, der an die prähistorischen Zeiten erinnert und mit Legenden umhüllt ist. Der Teufelsstein ist 4 Meter lang und 3,5 Meter breit und wiegt etwa 50 Tonnen und steht unter dem staatlichen Schutz als Naturdenkmal republikanischer Bedeutung. Dieser Stein wird in den Chroniken der Kreuzritter bei der Beschreibung der Grenzen von Memel im Jahr 1253 erwähnt. Die Untersucher der Geschichte verbinden den Teufelsstein mit den Opfern an alte baltische Götter. Es wäre auch nicht schlecht, sich hier an die Legenden zu erinnern...

Kehren wir wieder zum Anfang der Route zurück und steigen wir auf den Abhang des Flusses Danė, werden wir auch durch verwüsteten Friedhof von Tauralaukis vorbeigehen.

Für die Wanderer, die noch nicht müde sind, bieten wir noch an, auf dem Fußgängerweg entlang dem Fluss Danė bis zum Botanischen Garten der Universität Klaipėda zu gehen, sich an der wunderbaren Pflanzenwelt zu ergötzen.

Die Länge der Route ist etwa 1,5 Kilometer lang und dauert etwa 1 Stunde lang.

Die Information über den Botanischen Garten sowie die Arbeitszeit finden Sie unter: http://www.ku.lt/bs/.

Eingereicht: Tauralaukio bendruomenė