Zurueck zu der Uebersichtskarte

Die Börse

Koordinatės: 55.710213803032545, 21.13268494606018
Objekto adresas: Dane Platz, Klaipeda, Litauen
Savivaldybė: Klaipeda

Die Wurzel der Memel Börse erreichen XVIII Jahrhundert. Mitte dieses Jahrhunderts nahm der Handel im Memel Hafen zu, die Zahl der Händler hat gewachsen und diese haben sich zu einem Verband vereinigt, das großen Einfluss für die Stadtwirtschaft und Kultur hatte. Die Memeler Händler hatten neben der Brücke über Dange eigenes Zentrum – die Börse, in der nicht nur kommerzielle und finanzielle Operationen durchgeführt, sondern auch die Freizeit verbracht wurde. Wurde neues Gebäude gebaut, denn das alte zu eng wurde. Die Gelder wurden eingesammelt, nachdem ein Gebühr für die exportierte Ware festgestellt war.
Das neue Gebäude wurde anstatt des alten 1777 eröffnet: von eingesammelten Gelder wurde neues Gebäude im Fachwerkhaus Stil gebaut. Später wurde umgebaut und stand in der Nähe, auf der anderen Seite des Flusses Danė, auf heutigen Platz neben der Börsen Brücke. Da dieses achteckige Fachwerkhaus während des Brands im 1854 nicht verbrante, in Kürze – 1856, wurde als zu enges abgerissen. Dann wurde viel grösseres einstöckiges Backstein-Haus mit Türmchen gebaut, das mit einer Uhr verziert war, gab es ein Kaufhaus. Damals hat Börse auch eine Rolle der Kulturbehörde gespielt: hier gab es Lesesaal, die Zeitschriften und Zeitungen aus ganzen Welt und in ca. 60 Sprachen hierher geliefert, die Ausstellungen der Auslandskunst organisiert wurden. Die Halle in Börsen Gebäude hatten die religiöse Gemeinden benutzt. Hier haben die Anglikaner die Gottesdienste gehalten, so lange sie keine eigene Kirche hatten. Auf Wunsch der Händler, einige Zeit funktionierte hier auch Stadt-Telegraph.
1907-1908 war das Börsengebäude renoviert, besonders prächtiger zweistöckiger Saal eingerichtet.
In dem Saal gab es viele Skulpturen, Bilder. Oben waren Wohnungen eingerichtet, im Erdgeschoss befanden sich Läden. Wurde erwähnt, dass der Börsensaal sehr prächtig und geräumig war – hier standen die Skulturen, Frieden und Gerechtigkeit symbolisierende Figuren, hängten von den Kaufmänner geschenkten Bilder.
Anfang XX. Jahrhunderts die Börse bekam neuen Namen: Industrie und Handelskammer, weil seine Tätigkeit Memel Unternehmer hier auch entwickelt haben. Ständig renoviertes und erweitertes Börsen-Gebäude wurde zu großem Komplex mit Innenhof und zu wichtiger architektonischer Akzent Stadt Memel.
Das Börsen-Gebäude wurde während des zweiten Weltkriegs zerstört.

Eingereicht: Klaipėdos apskrities viešoji I.Simonaitytės biblioteka | http://www.klavb.lt/lt/

Das Objekt in folgenden Routen vorhanden
 
  • Bezeichnung:

    Memel, Börse [Grafika] : [atvirukas]. - Memel : Gebr. Gronau, [19??]. - 1 atvirukas ; 9,1 x 14,3 cm

    Ursprung: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka, AdM archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Atvirukas / jpg

    Memel, Boerse
  • Bezeichnung:

    Memel, Börse und alte Post [Grafika] : [atvirukas]. - [s.l.] : [s.n.], [19??]. - 1 atvirukas ; 7,1 x 9,1 cm

    Ursprung: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka, AdM archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Atvirukas / jpg

    Memel, Boerse und alte Post
  • Bezeichnung:

    Memel, Börse und alte Post [Grafika] : [atvirukas]. - Memel : Bürohaus Kurt Siebert u. Cie., [19??]. - 1 atvirukas ; 8,8 x 14,3 cm

    Ursprung: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka, AdM archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Atvirukas / jpg

    Memel, Boerse und alte Post
  • Bezeichnung:

    Biržos pastatas / Tekstą skaitė Agnė Jonkutė, 2018 m.

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Garsinis failas / mp3

    Rechte: CC BY-NC-ND